Weit - Weiter - Weite - Rhön wie aus dem Bilderbuch

E-MTB Tour #2: Über die Lange Rhön

  • Beschreibung
  • Die Tour in Zahlen
  • Anforderungen
  • Ausrüstung
  • Treffpunkt
  • Tour buchen
  • Bilder
Frühling im NSG Lange Rhön

Wer "Rhön" sagt meint eigentlich immer die weiten, offenen Landschaften der "Langen Rhön". Doch das ist nur ein Teil des Mittelgebirges, wenn auch einer der eindrucksvollsten. Kilometerweit erstreckt sich das Offenland der Bergwiesen, nur hier und da unterbrochen von kleineren Waldinseln, Hecken, Gebüschen oder den typischen Rhönbuchen, denen man ihren Jahrzehnte währenden Kampf gegen das ausgesprochen raue Klima der Hochrhön ansieht.
Dieses unwirtliche Klima war es auch, das alle Besiedlungsversuche der Hochrhön in den vergangenen Jahrhunderten scheitern ließ. Dennoch fahren wir durch eine Landschaft, die allein durch den Menschen entstanden ist. Die Rodungen des Mittelalters und die daran anschließende Nutzung als Wiesen und Weide für das Vieh sind der Ursprung der beeindruckenden Hochflächen der Rhön.

  • Länge der Tour: 40 bis 50 km
  • Höhenmeter: 1.000 bis 1.300
  • Zeitdauer: ca. 5 bis 7 Stunden
  • Einkehr: ja
  • Startzeit: 10.00 Uhr
  • Mindestteilnehmerzahl: 4

Fahrtechnik:
In der "Langen Rhön" sind wir hauptsächlich auf festen Wald- und Wiesenwegen unterwegs. Auf kurzen Teilstrecken von insgesamt ein bis zwei Kilometern müssen wir auf Asphalt ausweichen. Einige Passagen - vorzugsweise auf Pfaden - sind etwas steiniger (S0 bis S1 der Singletrailskala). Die Grundtechniken des Mountainbikens wie der richtige Einsatz der beiden Bremsen oder auch die Gewichtsverlagerung auf dem Rad, sollten beherrscht werden. Dabei obliegt die Entscheidung, ob ein Streckenabschnitt gefahren wird oder nicht, in jedem Fall dem Teilnehmer selbst.
Schieben ist keine Schande, die Tour ist kein Rennen. Bei nächster Gelegenheit werden wir auf alle, die etwas vorsichtiger fahren möchten, warten.

Kondition:
Ist bei einer E-Biketour eigentlich nicht das Thema. Die Tour ist so geplant, dass sie mit einem gut gewarteten Akku von 500 Wh und einer mittleren Unterstützungsstufe in einem Zug durchfahren werden kann. Nach 3/4 bis 4/5 der Strecke besteht die Möglichkeit, den Akku zu laden. Dazu muss das Ladegerät mitgeführt werden. Von der durchgängigen Nutzung der höchsten Unterstützungsstufe wird abgeraten. Körperlich sollte man in der Lage sein, vier bis fünf Stunden im Sattel zu verbringen.

  • ein technisch einwandfreies Mountainbike - Hardtail oder Fully
  • ein geeigneter Fahrradhelm (Pflicht!)
  • dem Wetter (auch dem zu erwartenden) angepasste Bekleidung (Trikot, Bike-Hose, Wind- und / oder Regenjacke)
  • Fahrradhandschuhe (empfohlen)
  • Fahrradbrille (empfohlen)
  • Tagesrucksack mit Trinkflasche, Riegel, persönliche Dinge
  • Ersatzschlauch
  • Falls vorhanden einen Ersatzakku
  • Ladegerät für den Fahrradakku

Moorsee
Basaltsäulen
Sonnenaufgang in der "Langen Rhön"
Rhönbuche
Alte Hutung am Himmeldunkberg
Bergahorn in der Hochrhön
Das Naturschutzgebiet "Lange Rhön"

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren